Kulturreport

Kultur gemischt
Bühne
Kino
Musik
Literatur
Ausstellungen
Fernsehen

Shopping

Filmplakate
Musikposter
Starposter
DVDs
Videos
Soundtracks
Lomographie
Sterntaufe
3D-Bilder
Books

Impressum

© 2022 by
VADIAN.NET

Kulturnews für Ihre eigene Website

Die ikonische Spider-Skulptur von Louise Bourgeois aus dem Jahr 1996 auf dem Stand der Galerie Hauser & Wirth an der Art Basel 2022.

 
.info/.ch Domains - Jetzt registrieren!

Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene Internet Präsenz aufbauen? Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!


www.spider-skulptur.info, www.verkauft.info, www.rekord.info, www.basel.info

Dienstag, 21. Juni 2022 / 18:05:07

Rekord an der Art Basel: Spider-Skulptur für 40 Mio. Dollar verkauft

Die Galerie Hauser & Wirth hat auf der Art Basel während des ersten VIP-Tages eine der berühmten Spinnen-Figuren aus Stahl von Louise Bourgeois aus dem Jahr 1996 für den Rekordpreis von 40 Millionen Dollar verkauft.

Dieser Betrag für das fast drei Meter lange Werk ist die höchste Summe, die jemals für ein Werk von Bourgeois öffentlich bekannt wurde. Die Skulptur, die den Stand von Hauser & Wirth fast gänzlich überragt, stammt aus der Sammlung von Ursula Hauser, der Mutter der Galerie-Mitbegründerin Manuela Hauser, und wurde von einer Privatsammlung erworben. Da die Skulptur aus Stahl ist - und nicht aus Bronze, wie andere Stücke von Bourgeois - kann sie nicht im Freien aufgestellt werden.

Bourgeois' bisheriger Auktionsrekord stammt aus dem Jahre 2019, als eine Bronzeversion der Spinne bei Christie's für 32 Millionen Dollar verkauft wurde. Der aktuelle Verkaufspreis ist aber der höchste Preis, der jemals für eine Skulptur einer Künstlerin gezahlt wurde. Zum Vergleich: Georgia O'Keeffes Jimson Weed / White Flower No. 1 von 1932 ist mit für 44,4 Millionen Dollar das teuerste Bild einer Künstlerin (Sotheby's, New York, 2014). Frida Kahlos Diego y yo von 1949 brachte es als zweitteuerstes Bild auf 34,9 Millionen Dollar (2021).

Aufwärtstrend an den Kunstmärkten

Die "Spinne" ist nur die Spitze des Preisrennens auf den internationalen Märkten. Die Art Basel folgt damit dem Trend, der sich schon bei den grossen Auktionshäusern bemerkbar machte. Hauser & Wirth verkaufte auch weitere Werke für Millionen-Beträge, darunter das Gemälde «Les Beigneuses» von Francis Picabia (4 Mio. Dollar) und ein weiteres Werk von Louise Bourgeois mit dem Titel «Nature Study» (1,1 Mio. Dollar).

Die New Yorker Galerie David Zwirner veräusserte ein Werk des kubanisch-amerikanischen Konzept- und Installationskünstlers Félix González-Torres für schlappe 12,5 Mio. Dollar. Das Gemälde «Militaristic Monomaniac» von Marlene Dumas ging für 8,5 Mio. Dollar an eine europäische Sammlung.

Die Art Basel im Internet.

fest (Quelle: galerien.ch)

  • Artikel per E-Mail versenden
  • Druckversion anzeigen
  • Newsfeed abonnieren
  •  
    Kultur
    Henri Cartier-Bresson und die Pierre-Gianadda-Stiftung [ weiter ]
    Zeit­ge­nös­si­sche Schwei­zer Fo­to­gra­fie: Georg Aerni - Silent Transition [ weiter ]
    Josef Hofer - Ein Lebenswerk [ weiter ]

    .info Domain
    Jetzt registieren! www.firma.info oder www.produkt.info [ weiter ]


     
    kulturreport.ch ist ein Projekt der VADIAN.NET AG. Die Meldungen stammen von news.ch, der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA) und weiteren Presseagenturen. Diese Nachrichten-Artikel sind nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung der Daten in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet. Wir liefern auf Anfrage auch vollautomatisiert Kultur-News an Ihre eigene Website. kulturreport.ch (c) copyright 2022 by VADIAN.NET AG