Kulturreport

Kultur gemischt
Bühne
Kino
Musik
Literatur
Ausstellungen
Fernsehen

Shopping

Filmplakate
Musikposter
Starposter
DVDs
Videos
Soundtracks
Lomographie
Sterntaufe
3D-Bilder
Books

Impressum

© 2021 by
VADIAN.NET

Kulturnews für Ihre eigene Website

Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.

 
.info/.ch Domains - Jetzt registrieren!

Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene Internet Präsenz aufbauen? Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!


www.versteigerung.info, www.tarantino.info, www.verklagt.info, www.miramax.info

Donnerstag, 18. November 2021 / 17:54:18

Miramax verklagt Tarantino wegen Versteigerung von NFTs

US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens).

Streitpunkt ist die Versteigerung von unveröffentlichten Teilen des Drehbuchs zum Film «Pulp Fiction» als digitale Tokens oder NFTs. Mit diesem Verfahren kann man digitale Kunstwerke und Bilder als Unikate kennzeichnen. Das Filmstudio ist der Ansicht, dass Tarantino damit seine Rechte überschreite und Vertragsbruch begangen habe. Tarantino habe im Wesentlichen die Rechte an allen Medien, die mit dem Film zusammenhängen, abgetreten, als der Film 1993 in der Entwicklung war.

Bei dem Verkauf des Regisseurs handelt es sich um sieben ungeschnittene Filmszenen, die es nicht in die endgültige Fassung des Films geschafft hatten. Zusätzlich steuert Tarantino noch passende Audiokommentare bei.

Auf der Website Tarantino NFTs heisst es:

Das handgeschriebene Original-Drehbuch der kultigen Szene ,Royale mit Käse' von Quentin Tarantino wird bald zum Verkauf stehen. Mehr als 25 Jahre lang blieb das Originaldrehbuch im Verborgenen. Neben dem Drehbuch enthält das NFT auch eine einzigartige Aufnahme von Quentin Tarantino, die Geheimnisse preisgibt, die nur im Original existieren.

Der Film-Hit «Pulp Fiction» von 1994 wurde vom Filmstudio Miramax produziert und mit einem Oscar ausgezeichnet.
Anfang der 90er Jahre konnte noch niemand wissen, dass es einen Markt für Non-Fungible-Tokens geben würde, d.h. dass einzigartige digitale Werke anhand eines Zertifikats verkauft oder getauscht werden würden. Dieses System basiert auf der Blockchain-Technologie und Werke werden ausschliesslich mit Kryptowährungen bezahlt. So kann digitalen Files ein eindeutiger Besitzer:in zugeordnet werden. Normale NFTs sind aber weiterhin verfügbar und der Besitzer:in hat keinen Einfluss darauf, aber «Secret NFTs», auf die Tarantino setzt, kann nur sehen, wer sie auch kauft.

Experten erwarten jedoch einen aussergerichtlichen Vergleich, würde eine Schlammschlacht vor Gericht doch das Geschäft mit NFTs, das auch Miramax im Blick hat, kräftig verhageln.

 

fest (Quelle: pd)

  • Artikel per E-Mail versenden
  • Druckversion anzeigen
  • Newsfeed abonnieren
  •  
    Kultur
    Die Museen des BAK stärken die Inklusion [ weiter ]
    Kunstvermittler erobern den Schweizer und digitalen Raum [ weiter ]
    NFTs: Wird Kunst nun digital einzigartig? [ weiter ]

    Kino
    Zeitgeschichte Aargau. 1950 - 2000 [ weiter ]
    Shopping
    Filmplakate
    DVDs
    Videos

    .info Domain
    Jetzt registieren! www.firma.info oder www.produkt.info [ weiter ]


     
    kulturreport.ch ist ein Projekt der VADIAN.NET AG. Die Meldungen stammen von news.ch, der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA) und weiteren Presseagenturen. Diese Nachrichten-Artikel sind nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung der Daten in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet. Wir liefern auf Anfrage auch vollautomatisiert Kultur-News an Ihre eigene Website. kulturreport.ch (c) copyright 2021 by VADIAN.NET AG