Kulturreport

Kultur gemischt
Bühne
Kino
Musik
Literatur
Ausstellungen
Fernsehen

Shopping

Filmplakate
Musikposter
Starposter
DVDs
Videos
Soundtracks
Lomographie
Sterntaufe
3D-Bilder
Books

Impressum

© 2021 by
VADIAN.NET

Kulturnews für Ihre eigene Website

Bei diesem Projekt wurde das Freiwilligenteam von professionellen Ausstellungsmacherinnen unterstützt.

 
.info/.ch Domains - Jetzt registrieren!

Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene Internet Präsenz aufbauen? Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!


www.dauerausstellung.info, www.aufgefrischte.info, www.johanna.info, www.museum.info

Mittwoch, 25. Mai 2016 / 13:12:00

Aufgefrischte Dauerausstellung im Johanna Spyri Museum

Hirzel ZH - Am Wochenende öffnet im Johanna Spyri Museum in Hirzel ZH eine neue, aufgefrischte Dauerausstellung zu Leben und Werk der «Heidi»-Autorin. Im Alten Schulhaus drückte «Hanni» als junges Mädchen die Schulbank.

Der 1660 erbaute Riegelbau, welcher die kleine Ausstellung beherbergt, ist als Originalschauplatz eine der Attraktionen des Johanna Spyri Museums. Hier lernte Johanna Louise Heusser - wie Spyri als Ledige hiess - in den 1840er-Jahren Schreiben und Rechnen.

Mit der Umwandlung in ein Museum setzte die Zürcher Gemeinde Hirzel ihrer berühmtesten Einwohnerin bereits 1981 ein Denkmal. 2014 entschied sich die Trägerschaft, die Ausstellung zu modernisieren. Bei diesem Projekt wurde das Freiwilligenteam von professionellen Ausstellungsmacherinnen unterstützt.

Die 34-jährige Winterthurer Szenografin Melanie Mock habe dabei «den goldenen Schnitt zwischen künstlerisch anspruchsvoller Umsetzung und inhaltlicher Tiefe gefunden», teilte das Johanna Spyri Museum am Mittwoch mit.

Briefe und atmosphärische Inszenierungen

Die Besucherinnen und Besucher können in den alten Schulstuben in Spyris Büchern schmökern, in eine Hirzler Schulstunde um 1840 tauchen und an Audio-Stationen Szenen aus dem Leben der Schriftstellerin lauschen - etwa beim Tee mit Sohn Bernhard oder bei den Gedanken, die sie beim Schreibprozess wälzte.

«Ich wusste doch selbst nicht, dass ich eine Schriftstellerin bin», sagt Spyri. «Meine Kalendergeschichten sind einfachster Art.» Nebst den atmosphärischen Inszenierungen finden sich in der Ausstellung Original-Objekte und Reproduktionen von Briefen und Manuskripten.

Die Neueröffnung am Wochenende wird von einem Rahmenprogramm mit Lesungen und dem neuesten «Heidi»-Film begleitet. Dieser wird in der reformierten Kirche projiziert. Dort predigte einst Johanna Spyris Grossvater.

arc (Quelle: sda)

  • Artikel per E-Mail versenden
  • Druckversion anzeigen
  • Newsfeed abonnieren
  •  
    .info Domain
    Jetzt registieren! www.firma.info oder www.produkt.info [ weiter ]


     
    kulturreport.ch ist ein Projekt der VADIAN.NET AG. Die Meldungen stammen von news.ch, der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA) und weiteren Presseagenturen. Diese Nachrichten-Artikel sind nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung der Daten in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet. Wir liefern auf Anfrage auch vollautomatisiert Kultur-News an Ihre eigene Website. kulturreport.ch (c) copyright 2021 by VADIAN.NET AG